12.04.2014, von THW Lüchow-Dbg / Dr. Michael Herrmann

Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft I

Gemeinsame Übung von Feuerwehr und THW unter schweren Atemschutz.

Foto: THW Lüchow-Dbg / Toni Gerke

B1 und Zugtrupp nahmen am gestrigen Samstag an einer Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft I teil.

Die angenommene Lage: In einer Produktionshalle der SKF war nach einer Explosion ein Brand ausgebrochen. Mehrere Arbeiter wurden in der weitläufigen, unübersichtlichen und verrauchten Halle noch vermisst. Vom Dach der Halle, an dem zum "Unglückszeitpunkt" Arbeiten stattfanden, mussten zudem Arbeiter gerettet werden. Zudem war die werkseigene Löschwasserversorgung ausgefallen.

Der Einsatzleiter forderte neben der eingesetzten Werksfeuerwehr und der Feuerwehr Lüchow daher massiv Verstärkung an. Wie in den Alarmierungsplänen des Landkreises vorgesehehen, unterstützten die THW-Kräfte den 3. Zug der Kreisbereitschaft I, dem sie angegliedert sind. Gemeinsam mit den Kameraden der Feuerwehr gingen sie zur Personenrettung unter schwerem Atemschutz vor, während die Rettung der auf dem Dach befindlichen Arbeiter durch die Höhenrettungsgruppe der Grubenwehr des Erkundungsbergwerks Gorleben vorgenommen wurde.

Nach Übungsabschluss zogen alle Beteiligten ein durchweg positives Fazit. Es wurde abermals deutlich, dass das Zusammenwirken der verschiedenen Organisationen und Einheiten unter einheitlicher Führung sich abermals bewährt hatte.


  • Foto: THW Lüchow-Dbg / Toni Gerke

  • Foto: THW Lüchow-Dbg / Toni Gerke

  • Foto: THW Lüchow-Dbg / Toni Gerke

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: